Yek - Die Kammer lyrics

Published

0 211 0

Yek - Die Kammer lyrics

[1ster Part, Pablo Night] In einer Kammer fliesst Beton von den Wänden Der Blick geht hoch durch den Schacht Doch niemals kann sie sich raushelfen Der geile Körper der langsam versteinert Eingemauert bis in die Ewigkeit Die Prostituierte einzufangen Blieb für den Spieler ne Kleinigkeit Abgeschleppt vom Straßenstrich Das billige Flittchen entkommt nicht Aus der Glaskammer, es füllen sich langsam Die Innereien mit Zement, das Gesicht Drückt an die Scheibe, die Haare versinken Nur Luftblasen steigen von unten nach oben Ihr Leben es ist nun befreit Ich hatte den Spaß, sie Freiheit [2ter Part, Taytan] Tief unter der Erde liegen Fotzen in einer Kammer Sie können nicht laufen, die Knie demoliert mit dem Hammer Das Experiment beginnt: Welche Leiche als erstes stinkt Bevor sie tot sind fressen sie die Finger von ihren Händen Stoppen die Blutung durch anbrennen Ja die Frauen sind verrückt Jede zweite ein Miststück Jede dritte ist missglückt Ja die Welt ist verrückt genau so wie meine Klicke 100crime Mutterficker wenn ich deine Freundin ficke [3ter Part, Evil Kazio] Gut versteckt auf einer Range Liegen sie verdreckt in einer Kammer Stehen kurz vor dem Hungertod Und fangen an zu jammern Sie sind nicht die ersten die weinen Wegen den Schmerzen um ihr Leben schrein Sie tasten nach Insekten In der Dunkelheit, um sie zu essen Bald werd ich sie sterben sehen Man kann schon ihre Knochen sehen Denn ich scher mich ein Scheissdreck um die Nutten Keiner wird kommen um sie zu retten Ich blick in die Leere und zieh mich zurück Versink in Gedanken, ich bin verrückt Zerhacke die Huren in meiner Kammer Und entsorge sie Stück für Stück [4ter Part, Demon-Dave] Ja diese Nutte geht heut drauf Liegt in der Kammer eingeschlossen Redet mit sich selber, kennt kein Licht Und weiss sie ist bei mir verloren Habe ihr die Hoffnung genommen Diese Fotze kann nicht entkommen Die Tür sie ist gut gesichert Dieser Ort er liegt gut verborgen Sie bricht zusammen an den Schmerzen Die ich ihr täglich zufüge Heisser Stahl verbrennt den Körper Denn sie musste mich belügen Ich schneid sie auf von oben bis unten Und wühl mich durch sie hindurch Das Blut es tropft aus meinem Mund Auf den Boden hinunter [5ter Part, Konflikt] Der Nutte aufgelauert in der dunkelen Ga**e Bei der nächsten Abbiegung werd ich sie abpa**en In den Wagen reingezogen Betäubt mit ein co*ktail aus chemischen Drogen Die Pupillen verschwinden Der Körper wird weiss Wie der Raum in dem sie erwacht Eine Nacht in der Kammer Bedeutet ein Drama Ich schlage so hart wie ich kann Mit einem Vorschlaghammer Auf ihren Kopf ein, durchtrenne die Venen Ein blutiger Regen Verätze die Fotzen mit Säure Dein Körper zerfressen Nordberlinerrituale in schwarzen Messen Wir kommen um Seelen zu zerbrechen Wir kommen um Seelen zu zerbrechen Wir kommen um Seelen zu zerbrechen [6ter Part, Yek] Yek, Mutterficker, läd heute die Glock 9 Crack, Mutterficker, geh ab in dein Grab Heul nicht, schaufel zu Ich spiel nicht fair Ich hab deine Frau halbtod in der Kammer der Seelen, ich füge ihr sehr Kaum zu ertragende Schmerzen jetz zu Ich bin down mit den Geistern und liebe Voodoo Nutten, als erste Aktion Die Haare vom Kopf wegbrennen Ein Stich ins Auge sie geht zu Boden Und sagt "Bitte töte mich nicht, Mr. Yek Scorpio" Ich pumpte mein Höllenfeuer Crystalflow in die Hoe [7ter Part, Nord] In den Ga**en der Katakomben Schleichen die schwarzen Kutten In Richtung Kammer Kerzenschimmer an den Gemäuern Wird es dunkel kommt das Ungeheuer Mit Latexmaske, Lederpeitsche Die Folterwerkzeuge sortiert auf dem Tisch Vom Hammer bishin zu Eisensäge Nägel um es dingfest zu machen Schaum vor dem Mund, ein liebloses Lachen Düstere Machenschaften spielen sich ab In der ganzen Hauptstadt verteilt Sind Zeichen, markieren den Teufelskreis Jeder weiss da** es Unheil heisst Neugierige zahlen mit dem lebendigen Preis Es bedeutet ewige Verdammnis Eingesperrt in die Kammer des Schreckens [Skit aus dem Film "Ted Bundy"] [8ter Part, Fluch] Das Neonlicht flackert, die Nutte am schrein Bin völlig verflucht, sie liegt auf kaltem Stein Weiss nicht wer ich bin und was ich von ihr will Sage ich bin Flizz und du die ich jetz k** Das Spiel geht gleich los, schrei dich schonmal warm Zieh mir noch schnell Latexhandschuhe an Niemand wird dich hören, wir sind ganz alleine Wenn ich dir heute Nacht deine Eingeweide Aus deinem makellosen Körper rausschneide Relax sag ich, es braucht nur ne Weile Aber dann mach ich dich richtig klar Werde grad zum F-l-u-c-h Der Dämon in mir übernimmt die OP Schaut mir in die Augen als ich in ihre seh Wenn er mich verlässt ist sie völlig zerfetzt Beseitige Spuren vergrabe den Rest